Politisches

Sprich mit mir in deiner Sprache, mein Traum,
ich möchte in dich hineinschlafen.
Eine bessere Wirklichkeit bist du nicht,
nur die einzige,
die meine Zukunft trägt,
unbelogen vom rabiaten Vergessen,
vom Nötigungsfuchs.

Im Maul heißt er „der Nutzen“
und „alles ist gut“ unterm Schwanz.
Gefressen werden und dann wieder raus,
nennt er Freiheit.
Wer einmal durchging, der glaubt’s
in seiner neuen Natur.

Ohne dich weiß ich nicht mehr,
wer ich bin,
sprich lieber mit mir, mein Traum.
In dir werde ich wach.



Kühner Preis

Geplatzte Luftballons hängen
auf einem mächtigen Nagel
wie müde Nachthemden der Luft,
ausgezogen, damit die Körper
sich sehen lassen können,
die auch wie bunte Nachthemden
rot‑auf‑grün wie geil‑auf‑blaß
aus der Luft heraushängen,
und der weiße Serviettenfetzen,
um den luftigen Schweiß
unter ihnen zu wischen,
„Hängende Gärten" steht drauf
und noch: Fredy Kahn, 27,50 DM,
obwohl Semiramis
keine Kondome kannte,
aber den Herbst in Nagold
auch nicht.



Die Geige

                                                           Für David Yonan
Ein Körperteil,
vokal und knochig zart,
ein Torso unterm Kinn,
ein Bauchredner. Sein Bogen sticht die Luft zum Konsonanten.

Das Ganze ist nur Schatten, Scherenschnitt.
Der Musikant verschwindet.
Es bleibt Musik,
dreidimensional.



Bilder oder Musik

Die kleine camera obscura
strahlt Leben aus, beleuchtet Bilder
und brennt sie in die Welt ein.
Das Sehen, ein Echo des Lichts.

Womit aber sehen wir, mit welchem Organ?
Ist es wirklich das Auge, die gläserne Höhle,
die Hormone der Schönheit
und des Irrewerdens freisetzt?

Das schöne Auge, das den Schein wahrnimmt,
Lügen schluckt
und den Selbstbetrug.
Womit aber sieht man und was?

Wer mit dem Finger sieht,
findet den Ring.
Wer mit dem Kopf sieht,
nimmt Verhältnisse wahr.

Nur wer mit dem Herzen empfängt,
der sieht, wie der Segen
sein Leben und das seiner Kinder
erschafft,
Bilder oder Musik
oder das Sehen an sich.